Deutscher Schachbund

Der Deutsche Schachbund e. V. (DSB) ist die Dachorganisation der Schachspieler in Deutschland. Er ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund und seit 1926 (mit Unterbrechungen) im Weltschachverband FIDE. 

Offizielle Website | Kontakt



DSB - Schach News

Neuentwicklung DeWIS / MIVIS - Neunte Videokonferenz am 14.01.2021
Auf dem außerordentlichen Kongress in Magdeburg am 22./23. August 2020 wurde beschlossen, dass es eine Neu-Entwicklung von DeWIS und MIVIS geben soll. Das Präsidium wurde beauftragt, eine Arbeitsgruppe zusammenzustellen, die die genauen Anforderungen an eine solche Neu-Entwicklung festlegen soll. Es gibt jetzt eine Diskussionsseite zum Thema "Pro und Contra DZW", die man hier aufrufen kann: Diskussionsseite
Weiterlesen
Referenten gesucht!
Auf dem nächsten DSB-Kongress stehen Wahlen an und dabei werden nicht nur die Präsidiumsmitglieder gewählt, sondern auch die DSB-Referenten. Zwei dieser Posten sind zurzeit nicht besetzt: Leistungssport und Öffentlichkeitsarbeit. Das Präsidium kann diese Posten bis zur Wahl kommissarisch besetzen. Für jede ehrenamtliche Unterstützung sind wir in dieser herausfordernden Zeit besonders dankbar. Sollten Sie Interesse haben, in einem der beiden Bereiche als Referent die Zukunft des Verbandes mitzugestalten, so schicken Sie bitte eine Mail an praesident@schachbund.de. Dasselbe gilt für Fragen zum Verantwortungsbereich und zum Arbeitsaufwand etc.
Weiterlesen
Harikrishna führt in einem Quintett beim Tata Steel - Donchenko mit den ersten Punkten
Der indische Großmeister Pentala Harikrishna hat den Höhenflug von Nils Grandelius am Montag gestoppt. Nach einer Ungenauigkeit im 25. Zug stand der Schwede mit Weiß bald auf verlorenem Posten. Die spektakulärste Partie des Tages spielten Fabiano Caruana und Jan-Krzysztof Duda. Trotz des Friedensschlusses am Ende stand die Partie gleich bei allen drei deutschen Top-Kommentatoren auf YouTube hoch im Kurs. Alexander Donchenko fand nach dem schweren Start mit zwei Niederlagen in das Turnier und widerstand den Siegbemühungen von Anish Giri und Radoslaw Wojtaszek. Die Rote Laterne behielt er aber trotz der beiden Remisen.
Weiterlesen